Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Nutzungsbedingungen

Online-Vereinbarung

Zweck des Außendienst-Informationssystems der Helvetia ist es, dem Geschäftspartner aktuell und zeitnah Informationen, insbesondere Produkt-, Tarif- und Bestandsinformationen sowie Druckstücke in einem geschlossenen Benutzerkreis zur Verfügung zu stellen. Die Helvetia kann dieses Leistungsangebot ergänzen oder ändern, ohne dass diese Vereinbarung ihre Gültigkeit verliert. Die Helvetia stellt allen Geschäftspartnern einen Zugang zum Extranet der Helvetia unter Voraussetzung der Freigabe durch die Helvetia zur Verfügung. Diese Leistung ist kostenfrei.

Gewährleistung und Haftung

Die Haftung der Helvetia - gleich aus welchem Rechtsgrund - ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Soweit keine vorsätzliche Pflichtverletzung vorliegt, ist die Haftung auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden begrenzt. Dies gilt nicht bei Ansprüchen wegen der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten. Insoweit haftet die Helvetia für jeden Grad des Verschuldens. In diesem Fall ist die Haftung auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden begrenzt. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz richtet sich nach den gesetzlichen Regeln. Die Helvetia haftet nicht für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der übermittelten Informationen. Auch für die Freiheit von Rechten Dritter kann keine Haftung übernommen werden. Die Helvetia übernimmt außerdem keine Haftung für Verhalten und schadensverursachende Ereignisse, die im Bereich des jeweiligen Leistungsproviders auftreten. Die Helvetia haftet nicht für Leistungseinschränkungen oder Leistungsausfälle, die auf höherer Gewalt oder auf Ereignissen beruhen, die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Helvetia liegen. Die Helvetia übernimmt keine Haftung für Daten, die auf Ihrem EDV-System gespeichert werden. Eine Verpflichtung der Helvetia zur Sicherung dieser Daten besteht nicht. Ein Anspruch auf Beseitigung von Störungen, Beeinträchtigungen etc. gegenüber der Helvetia besteht ebenfalls nicht.

Verpflichtungen des Geschäftspartners

Bei Verdacht von Datenschutzverletzungen, Störungen, Beeinträchtigungen, auftretenden Mängeln und dergleichen ist die Helvetia unverzüglich zu informieren. Der Geschäftspartner erhält von der Helvetia ein Passwort, welches nur von diesem benutzt werden darf. Das Passwort ist seitens des Geschäftspartners vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Der Schaden, der aus einer unbefugten Benutzung des Passwortes entsteht, ist vom Geschäftspartner zu ersetzen. Die Helvetia ist berechtigt, das Passwort jederzeit zu ändern und teilt dem Geschäftspartner rechtzeitig das geänderte Passwort mit. Der Geschäftspartner ist nicht berechtigt, für die Helvetia Erklärungen (Angebote, Erläuterungen usw.) irgendwelcher Art abzugeben und Informationen zu verbreiten, die nicht mit den im HelvetiaNet zur Verfügung gestellten Daten, z. B. Tarifen, Versicherungsbedingungen, Prospekten übereinstimmen.


Dauer der Vereinbarung und Beendigung

Die Vereinbarung läuft auf unbestimmte Zeit. Mit der Beendigung der Geschäftsbeziehung wird die Zugangsberechtigung des Vermittlers zum Extranet der Helvetia aufgehoben. Sämtliche Unterlagen, über die der Geschäftspartner im Zusammenhang mit der Erlaubnis zur Nutzung des Extranets verfügt, sind nach Beendigung der Geschäftsbeziehung an die Helvetia auf deren Verlangen hin herauszugeben.

Verschwiegenheit

Die Helvetia und ihre Mitarbeiter behandeln sämtliche Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse bzw. schutzbedürftige Daten des Geschäftspartners, die im Rahmen der Zusammenarbeit bekannt werden, vertraulich. Die Helvetia wird solche Informationen, Daten oder Unterlagen in keiner Form nutzen oder verwerten. Der Geschäftspartner verpflichtet sich zur Geheimhaltung sämtlicher der ihm durch den Zugang zum Extranet eröffneten Informationen, Daten, Datenbanken, Passwörter, Kenntnisse von Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse etc. Die Helvetia und der Geschäftspartner halten sämtliche Verpflichtungen aus dem Bundesdatenschutzgesetz ein und werden auch die Mitarbeiter entsprechend verpflichten. Die Verpflichtungen gelten auch nach Beendigung dieser Vereinbarung bzw. nach Sperrung des Zugangs uneingeschränkt weiter.

Einverständnis

Der Geschäftspartner erklärt sich damit einverstanden, dass die für die eindeutige Identifizierung nötigen Cookies auf seinem Rechner gespeichert werden. Der Geschäftspartner erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass alle Zugriffe auf die Datenbank aufgezeichnet werden. Dies ist notwendig, um Zugriffe von Unberechtigten (z. B. Hackern) aufzudecken und Störungsmeldungen, die von Geschäftspartnern gemeldet werden, besser nachvollziehen zu können.

Gerichtsstand

Ausschließlicher Gerichtsstand für beide Parteien, soweit rechtlich zulässig, ist für alle sich aus diesem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten Frankfurt am Main.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die Parteien sind gehalten, die unwirksame Bestimmung durch eine solche wirksame Bestimmung zu ersetzen, mit der das gewollte Ergebnis am besten erreicht wird.